01.07.2014 – Beratungs- und Unterstützungszentrum (Schule)

Sehr geehrte Frau Sachse,

die Verwaltung wird beauftragt gemeinsam mit der AG Inklusion an Oldenburger Schulen, konkrete Planungen zur Einrichtung eines multiprofessionellen Beratungs- und Unterstützungszentrums im Rahmen der inklusiven Ausrichtung der Oldenburger Schullandschaft zu veranlassen.

Hierzu soll eine Unterarbeitsgruppe unter der Leitung von Herrn Dr. Lindemann und Experten mit Erfahrung im Bereich inklusiver Schulentwicklung (u.a. Herr Steinert von der Montag Stiftung und der GEW/DGB) gebildet werden. Das Ziel der Unterarbeitsgruppe ist die konkrete Erarbeitung von Empfehlungen zur Einrichtung eines Beratungs- und Unterstützungszentrums, basierend auf der, durch die AG Inklusion an Oldenburger Schulen, beschlossenen Empfehlung.

Dazu soll beim Land Niedersachsen ein Antrag auf die Einrichtung und Ausstattung eines Beratungs- und Unterstützungszentrums in Oldenburg gestellt werden. Gegebenenfalls kann dies als Pilotprojekt konzipiert werden.

Die Empfehlungen sollen zeitnah erarbeitet werden und dem Schulausschuss zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Begründung:

Oldenburg will Inklusion. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung unserer Schulen zu inklusiven Schulen. Inklusion kann aber nur gelingen, wenn sie verantwortungsvoll im Dialog mit allen Beteiligten gestaltet und die Sorge von Eltern ernst genommen wird. Eine gute Förderung ihrer Kinder muss sichergestellt werden. Hohe Priorität hat dabei die Einrichtung eines Beratungs- und Unterstützungszentrums, in der Beratungs- und Unterstützungsangebote gebündelt und den Schulen für die Umsetzung einer inklusiven Pädagogik zur Verfügung gestellt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Gesine Multhaupt              gez. Andrea Hufeland

Mitglied der SPD-Fraktion          Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen